Karl Brezina 1 Kommentar

Nach desaströsen Veranlagungsergebnissen werden Pensionen wieder um 10 bis 15 % gekürzt: Bis zu zwei Drittel der Pension haben sich in Luft aufgelöst.

Was nützt den Beziehern einer Pensionskassen-Pension die von der Finanzmarktaufsicht (FMA) hoch gelobte neue Informationspflicht? Die Pensionskassen haben wieder einmal ein katastrophales Ergebnis geliefert und nur das zählt!
Zahlreiche Ausreden wie Brexit, US-Präsident Trump, die Finanzmärkte sind in der für die Pensionisten untragbaren Situation wenig hilfreich. Auch der reflexartig vorgebrachte Hinweis auf die langfristig erzielte Performance hilft absolut nicht weiter. Tatsache ist, dass in der Zwischenzeit Pensionskürzungen von bis zu 70% verkraftet werden müssen.
Dies zeigt einmal mehr das endgültige Versagen der 2. Säule auf.
Die Pensionskassen müssen endlich Verantwortung übernehmen, das Pensionskassengesetz schreit nach einer Reform: die Forderung den Erhalt des einbezahlten Kapitals zu garantieren ist mehr als legitim.
Die vollständige Presseaussendung finden Sie hier.

— One Comment —

  1. Der Pensionskassen-Wahnsinn:
    Meine Pensionskasse (VBV) hat mir nach jahrelangen Kürzungen avisiert, dass ich heuer mit einer weiteren Kürzung von 12-13 % zu rechnen habe, obwohl eine langfristige Performance von 5,17 % veröffentlicht wird. Wird man da belogen oder gar betrogen?
    (2. Säule ???) Die mit fetten Gagen ausgestatteten Politiker machen die Augen zu, anstatt dem Trauerspiel ein Ende zu setzen, obwohl sehr viele Bürger damit schwer getroffen werden. Und denen soll man vertrauen oder sie vielleicht sogar noch wählen? Pfui, Schande über sie!
    Ein sehr frustrierter Bürger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.