Karl Brezina Keine Kommentare

Private Pensionskassen mit über 500 Millionen Euro Veranlagungsverlust

Heuer müssen die knapp eine Million Kunden der österreichischen Pensionskassen bisher Veranlagungsverluste von mehr als einer halben Milliarde hinnehmen! In der Vergangenheit haben Veranlagungsverluste schon mehrmals zu nachfolgenden Kürzungen von Zusatzpensionen geführt.
„Wieder zeigt sich, dass private Pensionsversicherungen, die das Geld auf den schwankenden Finanzmärkten anlegen, keinesfalls eine Alternative zum sicheren öffentlichen Pensionssystem sind.
Menschen im Ruhestand müssen auf eine stabile Pension und Schutz vor Altersarmut vertrauen können. Das kann nur unser staatliches Pensionssystem bieten.
Es ist unverantwortlich, Pensionen einem derart hohen Schwankungsrisiko auszusetzen“, sagt AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer.

Zur Aussendung

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.