Karl Brezina Keine Kommentare

Zu den Forderungen von pekabe liegen nun die Stellungnahmen der Politik bzw. Interessensvertretungen vor.

Wir haben mit unseren Forderungen die politischen Parteien und Interessensvertretungen im August 2017 konfrontiert:

  • Pensionskassen müssen Verantwortung für das Veranlagungsergebnis übernehmen
  • Im Sinne einer Risikoreduktion einen Mindestertrag garantieren (was bis 2004 auch gesetzlich geregelt war)
  • Verpflichtung zur umfassenden Kostentransparenz 
  • Stärkung des Mitspracherechts der Begünstigten
  • Steuerliche Entlastung, da die Berechtigten das volle Risiko tragen 

Bis zum 8. Oktober 2017 haben wir folgende Stellungnahmen erhalten:

NEOS

Arbeiterkammer Wien

Österreichischer Seniorenbund

Pensionistenverband Österreichs

Parlamentsclub der GRÜNEN

BM Stöger für die SPÖ

ÖVP

ÖGB

Keine Stellungnahme erhielten wir seitens der FPÖ

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *