AK fordert besseren Schutz für Bechtigte der Pensionskassen

6. September 2020

Image-empty-state_edited.jpg

Nach Verlusten von rund 1,1, Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2020 fordert die AK einen besseren Schutz.

Präsident Dr. Kalliauer dazu: „Das Veranlagungsrisiko tragen ausschließlich die Versicherten! Es gibt keine gesetzliche Mindestertragsgarantie und Veranlagungsverluste begleichen die Pensionskassenbetreiber nicht aus dem eigenen Vermögen, sondern aus dem Geld der Beitragszahler/-innen“.

Damit greift die AK unsere jahrelangen Forderungen auf, die Politik ist dringend gefordert hier endlich für Gerechtigkeit zu sorgen.

Forderungen der Wirtschaftskammer - vorgetragen von Mag. Andreas Zakostelsky, Obmann des Fachverbandes der Pensionskassen - nach einem Generalpensionskassen-Vertrag, wo jeder Arbeitnehmer seine Abfertigung beim Pensionsantritt in eine Pensionskasse übertragen könnte, sehen wir unter den derzeitigen Rahmenbedingungen mehr als skeptisch.


Link zur Aussendung der AK vom 7.9.2020


Link AK OÖ