top of page

Willkommen bei PEKABE
 
Wenn auch Sie der Meinung sind, dass Änderungen des Pensionskassengesetzes dringend erforderlich sind, dann sind Sie hier richtig! Wir unterstützen, beraten und informieren Sie.
Wir vertreten als einzige europäische Konsumentenorganisation Ihre Interessen gegenüber Politik, Arbeitgeber, Interessenvertretungen und Pensionskassen.

Probleme mit der Pensionskasse - dann PEKABE kontaktieren
AKTUELLES

Aktuelle Beiträge

<p class="font_8"><strong>Die Gewerkschaft kritisiert zu Recht die mangelnde Performance der Pensionskassen und lehnt den Ausbau der zweiten Säule ab, da es hier zu massiven Verlusten für die Berechtigten gekommen ist.</strong></p>
<p class="font_8"><strong>PEKABE hat seit Jahren diese Situation aufgezeigt und die politische Untätigkeit der jeweiligen Bundesregierungen kritisiert. Dass Christoph Leitl und Andreas Zakostelsky jetzt eine Reform des Pensionssystems fordern ist maximal Politik für die eigene Klientel, nämlich die Pensionskassen und keinesfalls im Interesse von über einer Million Berechtigter, in Wahrheit ein politischer Skandal.</strong></p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8"><strong>Peter Weller, Obmann von PEKABE:</strong> „Es ist unglaublich, dass von Seiten der ÖVP Forderungen nach dem Ausbau eines völlig untauglichen Systems gestellt werden. Die Interessen von über einer Million Berechtigter der Pensionskassen werden von der Regierung ignoriert und mit Füßen getreten, offenbar ist politische Verantwortung gegenüber den Wählern mittlerweile unbekannt.“</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8">Die gesamte Aussendung finden Sie auf der Homepage der APA:&nbsp;</p>
<p class="font_8"><a href="https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20240318_OTS0027/gewerkschaft-kritisiert-das-pensionskassensystem-pekabe-vermisst-jedoch-eine-politische-loesung-fuer-die-betroffenen"><u><strong>LINK zur Aussendung</strong></u></a></p>

Gewerkschaft kritisiert das Pensionskassensystem, wir vermissen eine politische Lösung für die Betroffenen

Barbara Teiber, Vorsitzende der GPA: „Die Pensionskassen hatten zuletzt eine schlechte Performance. Wir hätten Altersarmut, hätten wir uns auf diese Form der Pensionsvorsorge verlassen.“ (Zitat, Kurier 18.03.2024)

<p class="font_8"><strong>Vorläufige Performance der Pensionskassen 2023: 6,42%&nbsp;</strong></p>
<ul class="font_8">
  <li><p class="font_8">APK 7,9%</p></li>
  <li><p class="font_8">Valida 7,32%</p></li>
  <li><p class="font_8">VBV ungefähr 5% (keine Daten veröffentlicht, Wert von PEKABE rückgerechnet)</p></li>
</ul>
<p class="font_8"><strong>Performance der Vorsorgekassen (Abfertigung neu): 4,6%</strong></p>
<ul class="font_8">
  <li><p class="font_8">APK 7,9%</p></li>
  <li><p class="font_8">Valida 5,2%</p></li>
  <li><p class="font_8">VBV 3,8%</p></li>
</ul>
<p class="font_8">Die Werte stammen aus einer <a href="https://www.derboersianer.com/2024/01/vorsorgekassen-apk-bei-performance-top-vbv-mau/"><u>Veröffentlichung des Börsianer</u></a> <strong>("Vorsorgekassen APK bei Performance top, VBV mau)</strong> und zeigen erneut die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Pensions- bzw. Vorsorgekassen auf. So konnte die APK bei den Abfertigungskassen mehr als die doppelte Performance erwirtschaften</p>

Performancevergleich 2023 der drei größten Pensions- und Abfertigungskassen

Der Vergleich der drei größten österreichischen Vorsorgekassen zeigt signifikante Unterschiede in der Performance auf. Platz eins geht an die APK, dann folgt Valida und abgeschlagen VBV.

<p class="font_8">Die VBV-Gruppe rühmt in ihrer Presseaussendung vom 22. Jänner 2024 das sehr gute Ergebnis, macht allerdings keine Angaben zur erzielten Gesamtperformance. Da die VBV-Pensionskasse seit mehreren Jahren abgeschlagen hinter den Mitbewerbern liegt, wählt man diese Vorgangsweise, offenbar fehlt es an Größe das Versagen einzugestehen.<br>
Nachvollziehbare Vergleiche mit identen Veranlagungsgemeinschaften zeigen, dass andere Pensionskassen wiederholt bessere Ergebnisse erzielen konnten, der Unterschied beträgt rund neun Prozent in drei Jahren. Warum die VBV wiederholt als beste Pensionskasse ausgezeichnet wird ist absolut nicht nachvollziehbar, wenn man nicht einmal mit der Konkurrenz mithalten kann.</p>
<h3 class="font_3"><strong>Erfolgen nachhaltige Veranlagungen zum Nachteil der Berechtigten?</strong></h3>
<p class="font_8">Die VBV gilt laut eigenen Angaben als Pionier im Bereich der Nachhaltigkeit, Angaben wie sich diese Investments auf das Ergebnis auswirken, fehlen. Vielmehr stellt sich die Frage, ob sich diese Veranlagungen rechnen und somit im Interesse der Anwartschafts- und Leistungsberechtigten erfolgen. In Schönheit zu sterben ist zu wenig. Einer guten Performance wäre jedenfalls Vorrang gegenüber einem Nachhaltigkeitspreis einzuräumen und so dem gesetzlichen Auftrag nachzukommen.</p>
<h3 class="font_3"><strong>Ist Mag. Zakostelsky der richtige Mann im Fachverband?</strong></h3>
<p class="font_8">Zakostelsky freut sich als Generaldirektor über die guten Ergebnisse seiner VBV-Gruppe, ob er dies in seiner Funktion als Obmann des Fachverbands ebenso tut, ist nicht bekannt. Aufgrund der schwachen Ergebnisse der VBV wird nämlich die Gesamtperformance aller Pensionskassen negativ beeinflusst. Ob Zakostelsky der richtige Mann an der Spitze des Vorsorgeverbands ist, müssen die Mitbewerber beurteilen. PEKABE vermisst jedenfalls seit langem eine objektive Darstellung von Ergebnissen und auch klare Worte in seiner Funktion als Generaldirektor an die für die Veranlagung in der VBV verantwortlichen Manager.</p>
<h3 class="font_3"><strong>Wann nimmt die FMA dazu Stellung?</strong></h3>
<p class="font_8">Wiederholt unterdurchschnittliche Performance in Kombination mit nicht nachvollziehbaren Jubelmeldungen, verwirtschaftetes Kapital der Berechtigten auf Dauer und ohne Chance auf ein Aufholen sind nicht zu leugnende Tatsachen. PEKABE vermisst hier Aktivitäten und eine Stellungnahme der Finanzmarktaufsicht, die gemäß Pensionskassengesetz auch die Interessen der Berechtigten zu vertreten hat.</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8">Die Aussendungen auf der APA-Homepage:</p>
<ul class="font_8">
  <li><p class="font_8"><a href="https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20240122_OTS0086/pekabe-zum-ergebnis-2023-der-vbv-gruppe-mythos-und-realitaet-ertraege-liegen-um-bis-zu-zwei-drittel-hinter-den-mitbewerbern"><u>PEKABE</u></a><a href="https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20240122_OTS0086/pekabe-zum-ergebnis-2023-der-vbv-gruppe-mythos-und-realitaet-ertraege-liegen-um-bis-zu-zwei-drittel-hinter-den-mitbewerbern">&nbsp;</a></p></li>
  <li><p class="font_8"><a href="https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20240122_OTS0022/vbv-gruppe-mit-sehr-gutem-geschaeftsergebnis-2023-bild"><u>VBV-Gruppe</u></a></p></li>
</ul>

Ergebnis 2023 der VBV-Gruppe: Mythos und Realität - Erträge liegen um bis zu zwei Drittel hinter den Mitbewerbern

Größe ist nicht mit Qualität gleichzusetzen, was zählt, ist sie Performance: 5% sind eben weniger als 8%. Die Auszeichnung als beste Pensionskasse ist nicht nachvollziehbar.

Pensionskasse Anspruch

Habe ich Anspruch?

Finden Sie heraus ob Sie Anspruch haben.
Wir haben für Sie hilfreiche Informationen zusammengestellt.

Wie funktioniert es?

Wir erklären Ihnen das System der Pensionskassen in Österreich. Es ist gar nicht so schwierig. 

shutterstock_271262453.jpg
bottom of page