Willkommen bei PEKABE

 

Wenn auch Sie der Meinung sind, dass Änderungen des Pensionskassengesetzes dringend erforderlich sind, dann sind Sie hier richtig! Wir unterstützen, beraten und informieren Sie.

Wir vertreten als einzige europäische Konsumentenorganisation Ihre Interessen gegenüber Politik, Arbeitgeber, Interessenvertretungen und Pensionskassen.

PEKABE.jpg
 

Aktuelle Beiträge

<p class="font_8">Die beiden Präsidenten des Seniorenrats, Ingrid Korosec und Peter Kostelka, haben sich bei Finanzminister Brunner um Verbesserungen für die über eine Million Österreicherinnen und Österreicher, die Leistungsberechtigte einer Pensionskasse sind eingesetzt.&nbsp;</p>
<p class="font_8">Präsident Kostelka: „Es freut mich, dass auch der Finanzminister unserer Meinung ist, dass bei etwaigen Anlage-Verlusten den Pensionsbezieher*innen kein Schaden in Form einer Pensionskürzung entstehen soll, sondern allfällige Verluste steuerlich abgefedert werden müssen. Minister Brunner hat zugesagt, dahingehend Modelle zu entwickeln.“</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8">PEKABE hat diese Forderung seit Jahren mit Politikern diverser Parteien diskutiert und hier bereits konkrete Vorschläge unterbreitet. Wir sehen den weiteren Gesrpächen mit großem Interesse entgegen.</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8">Details finden Sie in der <a href="https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220407_OTS0064/seniorenvertreter-finden-verstaendnis-bei-minister-brunner"><u>Presseaussendung des Seniorenrats</u></a> &nbsp;sowie in einem <a href="https://kurier.at/politik/inland/teuerung-seniorenvertreter-hoffnungsfroh-nach-gespraech-mit-finanzminister/401965991"><u>Artikel des Kurier</u></a></p>

Seniorenvertreter hoffnungsfroh nach Gespräch mit Finanzminister

Steuerliche Abfederung von Pensionsverlusten: langjährige Forderung von PEKABE und dem Seniorenrat wird endlich vom Finanzminister aufgegriffen

<p class="font_8">Die Inflation 2022 beträgt mehr als 5 Prozent, im Zuge der Ukraine-Krise ist laut Nationalbank sogar ein Anstieg der Teuerung bis zu 9 Prozent möglich.&nbsp;</p>
<p class="font_8">Das ist eine enorme Herausforderung für Pensionisten, da diese vom Anstieg der Energiekosten und Lebensmittelpreise besonders stark betroffen sind.</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8"><strong>Inflationsausgleich für Pensionisten gefordert</strong></p>
<p class="font_8">Die Pensionskassen könnten hier einen entscheidenden Beitrag leisten und ab sofort auf die Dotation der Schwankungsrückstellung verzichten. Das heißt konkret, dass die erwirtschaften Erträge den Pensionisten in vollem Umfang zur Verfügung stehen und damit eine merkbare Entlastung erreicht wird.</p>
<p class="font_8">Der Fachverband der Pensions- und Vorsorgekassen vergleicht die Schwankungsrückstellung oftmals mit einem „Reservekanister“ eines Autos, um in schlechteren Jahren eine Reserve verfügbar zu haben. Es ist daher in Anbetracht der massiven Teuerung dringend angezeigt, diese Reserven – <strong>die sich die Berechtigten ja selbst bezahlt haben</strong> – &nbsp;auch umgehend zu nutzen.</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8">Peter Weller, der Vorsitzende von PEKABE, dazu: „Die steigende Inflation erfordert dringend Maßnahmen, um die Pensionisten zu entlasten. Unser Vorschlag auf die Dotation der Schwankungsrückstellung zu verzichten, kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten <strong>ohne zusätzliche Kosten zu verursachen</strong>.“</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8"><a href="https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220331_OTS0211/pekabe-rekordinflation-trifft-auch-die-berechtigten-der-pensionskassen"><u>Zur APA-Aussendung</u></a></p>

Rekordinflation trifft auch die Berechtigten der Pensionskassen

Dotation der Schwankungsrückstellung muss ausgesetzt werden

<p class="font_8">Der Standard beleuchtet heute, 6.2.2022, &nbsp;das Thema Pensionskassen und stellt hier die unterschiedlichen Sichtweisen dar. Zu Wort kommen sowohl der Fachverband der Pensions- und Vorsorgekassen als auch PEKABE:</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8">Gekürzte Bezüge, wenig Transparenz und Wettbewerb sehen Pensionsbezieher als Nachteile der zweiten Säule. Die Anbieter können die Kritik nicht nachvollziehen</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8">Interessant ist, dass die Leser in einer Vielzahl von Kommentaren auf ihre persönlichen Erfahrungen schildern und das System durchaus sehr kritisch sehen.</p>
<p class="font_8"><br></p>
<p class="font_8"><a href="https://www.derstandard.at/story/2000133121912/blackbox-betriebspension-gibt-es-schwaechen-im-pensionskassen-system"><u>Link zum Artikel</u></a></p>

Der Standard: Gibt es Schwächen im Pensionskassen-System?

Pensionskassen - eine Black Box?

Rechnungen

Habe ich Anspruch?

Finden Sie heraus ob Sie Anspruch haben.
Wir haben für Sie hilfreiche Informationen zusammengestellt.

Wie funktioniert es?

Wir erklären Ihnen das System der Pensionskassen in Österreich. Es ist gar nicht so schwierig. 

shutterstock_271262453.jpg